Raum für dich

Über Yoga

HATHA YOGA ist der körperorientierte Teil des Yoga und umfasst fünf Hauptpraktiken/Prinzipien:

  • Yogastellungen (Asanas)
  • Atemübungen (Pranayama)
  • Tiefenentspannung (Shavasana)
  • Richtige Ernährung
  • Positives Denken und Meditation

Bei dem Wort „Hatha“ steht die Silbe „Ha“ für Sonne (männliche Energie) und „Tha“ für Mond, (weibliche Energie). Hatha Yoga harmonisiert somit diese beiden Grundenergien, die aktivierende, wärmende und die beruhigende, kühle Energie. Diese Energien werden insbesondere durch die Yogaasanas/-praxis ausgeglichen.

Die „Asanas“ sind die Körperstellungen im Yoga, die eine Weile ruhig, bequem, stabil und entspannt gehalten werden. Sie geben dem Körper Kraft, Flexibilität sowie Geschmeidigkeit und können somit das Körperbewusstsein fördern. Im Zusammenspiel mit der richtigen Atmung oder „Pranayama“ können sie die Energiekanäle (Nadis) und Energiezentren (Chakras) öffnen und blockierte Lebensenergien wieder zum Fließen bringen. Das richtige Atmen während der Yogaübungen unterstützt den Körper Vitalität und Kraft zu entwickeln, während der Geist gleichzeitig beruhigt wird.

„HATHA YOGA“ und „RAJA YOGA“, (das Yoga der Geisteskontrolle) sind die im Westen am häufigsten praktizierten Yogawege. Sie beinhalten insbesondere die Körperstellungen, die richtige Atmung, die ruhige Meditation und positives Denken und können Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht bringen.


So kann das regelmäßige Praktizieren von Yoga beispielsweise

  • den vorhandenen Stress abbauen, die Emotionen ausgleichen,
  • die Konzentrationsfähigkeit steigern,
  • das Immunsystem stärken,
  • Schmerzen reduzieren,
  • ein besseres Körperbewusstsein entwickeln,
  • zu mehr Energie und Vitalität verhelfen,
  • die Durchblutung steigern,
  • das Selbstvertrauen stärken,
  • das Charisma und die persönliche Ausstrahlung erhöhen

und damit dem Menschen zu mehr Energie und Ausgeglichenheit verhelfen.

Die Tiefenentspannung oder „Shavasana“ ist ein wichtiger Teil der Yogapraxis und sorgt dafür, dass Körper und Geist sich erholen können. Muskelverspannungen können sich lösen, Stresshormone werden abgebaut und Glückshormone ausgeschüttet. Geistige Klarheit und Ausgeglichenheit können sich automatisch einstellen.
Yoga kann ein Weg für Dich sein, tiefe individuelle und von äußeren Ansprüchen unabhängige Entspannung sowie Wohlbefinden zu erlangen.


Eine „Yoga Vidya“ Yogastunde

Der „Yoga Vidya Unterricht“ ist ein traditioneller Unterricht und basiert weitgehend auf der von Swami Sivananda Saraswati (1887 - 1963) und Swami Vishnu Devananda (1927 - 1993) praktizierten „Basic Sivananda Class“, auch „Rishikeshreihe“ genannt. Es handelt sich um ein klassisches ganzheitliches Yoga, welches die körperlichen, geistigen und seelischen Ebenen mit einbezieht.
Die Yoga Vidya Grundreihe folgt einer präzisen Reihenfolge, die erlaubt, dass Körper und Geist ins Gleichgewicht gebracht werden können und die Lebensenergie (Prana) verbessert wird.
Zusätzliche Variationen der Körperstellungen (Asanas) werden in den Unterricht einbezogen, um eine Yogastunde abwechslungsreich zu gestalten.

Eine klassische 90 minütige „Yoga Vidya“ Yogastunde beinhaltet:

  • Anfangsentspannung,
  • richtige Atempraxis (Pranayama),
  • Aufwärmübungen inklusive Sonnengruß (Surya Namaskar),
  • Bauchmuskelübungen,
  • Körperstellungen (Asanas)
  • Tiefenentspannung (Shavasana)
  • ruhige Meditation